nummergegenkummer'

ich kann nicht mehr.
so ein banaler satz;
mit so einer riesengroßen bedeutung,
wie oft einfach nur dahin gesagt,
man denkt nicht drueber nach,
was er wirklich beduetet,
man weiß es nicht,
bis man wirklich mal an diesem punkt steht,
das man nicht mehr kann,
das man denkt das herz zerbricht,
das leben zerbricht,
ich bin allein,
zumindestens fuehle ich mich so,
ich habe freunde,
natürlich habe ich die,
aber ich weiß nicht'
wer ist denn wirklich da,
frat wies mir geht.?
wem kann ich vertrauen.,
wenn ich ihm erzaehle wies mir geht;
niemand da der mir zuhoert,
vielleicht bilde ich mir das grade auich einfach ein,
vielleicht nehm ich das alles zu ernst,
aber im moment,
bin ich fertig.
ich weiß echt nicht mehr,
wie ichs schaffe die tage zu ueberleben,
ich wunder mich tag fuer tag,
wunder mich das ich doch noch so viel kraft habe,
mir fehlt mein altes Leben,
mir fehlen die menschen die mir zuhoerten
und mir fehlt es;
das mich jemand in den arm nimmt,
damit ich endlich weinen kann,
ich will einfach nur,
das es endlich aufhoert,
warum ist denn niemand hier.?
hier bei mir,
um meine hand zu halten.?
<:

29.11.10 01:24

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen